Aus dem Gemeinderat

In der Sitzung des Gemeinderates der vergangenen Woche waren viele sehr unterschiedliche Themen auf der Tagesordnung. Ich möchte an dieser Stelle die wichtigsten herausgreifen:
  • Dem Antrag der Fernwasserversorgung Franken (FWF) auf eine dreijährige Verlängerung der Wasserentnahmeverträge haben wir zugestimmt. Vorausgegangen war ein eingehendes Gespräch mit den Vertretern der FWF, das ich gemeinsam mit den Gemeinderäten Uli Luckert und Friedrich Staib geführt habe. Die FWF hat uns ausführlich über die zurückliegende Entwicklung, die Gründe und die Folgen der Wasserentnahme informiert. Es hat sich klar herausgestellt, dass die derzeitige Fördermenge keinerlei Konsequenzen für unser Grundwasser hat und dass die FWF auf das Wasservorkommen in Sulzfeld nicht verzichten kann. Wir haben dennoch zum Ausdruck gebracht, dass wir im Falle einer Erhöhung der Fördermenge nach diesen drei Jahren eine ausführliche Untersuchung des Antrages vornehmen werden.
  • Die Regierung Unterfranken hat uns aufgefordert, ggf. Maßnahmen der Städtebauförderung für das Jahr 2021 anzumelden. Wir haben im Gemeinderat beschlossen, die Gestaltung des Lehrergärtchens als ein Ort der Begegnung für uns Sulzfelder anzumelden. Hintergrund ist u. a. die stark sanierungsbedürftige Pfarrmauer, die das Lehrergärtchen von zwei Seiten umschließt und eine Umgestaltung ohnehin erforderlich machen würde. Durch die Lage zwischen Kirche und Lehrerhaus bietet es sich an, dort Raum für Treffen, Feiern, Gespräche – eben für Begegnung zu schaffen. Unser Augenmerk gilt dabei natürlich den Kosten. Eine „Luxusvariante“ werden wir nicht mittragen.
  • Der Schulcontainer hat uns bereits in der vorangegangenen Sitzung beschäftigt. Seitdem haben wir alle vorliegenden Angebote noch einmal konkretisiert und jetzt abschließend beraten. Nachdem die Nutzung als Jugendraum nur mit hohen Kosten von mindestens 30.000 Euro und möglicherweise aufwendigen Vorplanungen möglich gewesen wäre, haben wir uns für einen Verkauf entschieden. Ein Angebot für 5.000 Euro liegt bereits vor. Der TSV musste eine Nutzung wegen der hohen Kosten für die zu erstellenden Fundamente ablehnen.
  • Auf der Tagesordnung stand auch der Einbau einer Toilette im Friedhof. Eine Entscheidung dazu soll erfolgen, sobald auch eine zweite Variante geprüft und alle entstehenden Kosten gegenüber gestellt sind.
  • Ebenfalls vertagt wurde die Entscheidung zur Einführung einer App „Crossiety“, die speziell für den Austausch innerhalb von Kommunen entwickelt wurde. Mit dieser App können wir in Sulzfeld schnell informieren, uns in Gruppen austauschen, auf Vereinsaktionen hinweisen oder Umfragen starten. Dabei genügt die App allen datenschutzrelevanten Vorgaben und wird bereits in vielen Gemeinden erfolgreich genutzt. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und fördern die Gemeinschaft im Ort. Bis zur nächsten Sitzung werden wir noch einige Details, wie z. B. die Vertragsdauer, Kostenentwicklung usw., klären und dann darüber entscheiden.
  • Die Mariensäule am Rathaus wird neu gestaltet werden. Die bisherige Hecke aus Buchsbäumen ist dem Schädling zum Opfer gefallen und musste entfernt werden. Jetzt wollen wir einen ungehinderten Blick vom Marktplatz auf die Säule ermöglichen. Dazu wird das vordere Geländer entfernt und die zwei Bänke links und rechts der Säule positioniert.
  • Am Radweg haben wir auf Höhe des Bauwagens einen kleinen Zebrastreifen angebracht und werden zwei sog. Umlaufgitter errichten. Damit werden Fahrradfahrer gezwungen sein, das Tempo zu verringern und auf spielende Kinder im Umfeld des Mainufers zu achten.
  • Der Bauhof soll weiter verbessert werden. Deshalb werden wir die dort lagernden Pflastersteine an Sulzfelder Bürger kostengünstig abgeben. Zum Verkauf stehen sowohl Pflastersteine aus Muschelkalk, wie auch aus Granit. Die Abgabe erfolgt zur privaten Nutzung und nur soweit dort lagernd. Zu den Preisen und zur Abholung rufen Sie bitte Steffen Lechner vom Bauhof Sulzfeld in der Woche vom 13. Bis 17. Juli an. Tel.: 0172 6636870.
  • Aus dem kommunalen Förderprogramm für unseren Altort wurden folgende Maßnahmen bedient: Maßnahmenabschluss Anwesen Zehntgasse 6 mit 5.000 Euro, Maßnahmenabschluss Anwesen Langegasse 12 mit 2.392,22 Euro sowie Maßnahmenabschluss Anwesen Kettengasse 18 mit 3.525,02 Euro.
  • Im Bauausschuss haben wir für die Erstellung der OGS folgende Zuschläge erteilt:• Für die Schreinerarbeiten an die Firma Schneider Innenausbau aus Miltenberg,• für die Maler- und Putzarbeiten an die Firma MALKO Otto Kolesch GmbH aus Iphofen,• für die Bodenbelags- und die Trockenbauarbeiten an die Firma Damian Werner GmbH aus Würzburg • sowie für die Fliesenarbeiten an die Firma Fliesen Pirzer aus Walderbach. Die Arbeiten an der OGS gehen gut voran und wir liegen voll im Plan.
  • Zuletzt haben wir entschieden, als Gemeinderat auf die sonst übliche Sommerpause zu verzichten. In den aktuellen Zeiten ist kaum jemand im Urlaub und wir haben ja viel vor uns. Daher werden wir auch den August als Sitzungsmonat nutzen.
  • Der Tourismusausschuss hat im Gemeinderat seine Idee vorgestellt, wie wir zumindest für uns in Sulzfeld doch ein wenig Weinfestsamstag feiern und Gemeinschaft erleben können. Seien Sie gespannt auf die Aktion! Wir werden Sie in der nächsten Woche weiter informieren. Ich freue mich riesig über die Idee und auf diesen 1. August 2020!

In diesem Sinne mit den besten Wünschen und bleiben Sie gesund!

Ihr Matthias Dusel